Line Dance ist eine Tanzform, bei der die Tänzer als Einzelperson in gemischten Reihen aus Frauen und Männern vor- und nebeneinander tanzen. Die Tänze sind passend zu Country- und Popsongs choreografiert.

Meist hat ein Autor eine Choreografie speziell für einen Musiktitel entwickelt, oft werden für die Schrittfolgen aber auch alternative Musiktitel angegeben. Traditionell wird zu Country-Musik getanzt. Aktuelle Interpreten des Genres wie Shania Twain oder Keith Urban werden gerne aufgegriffen, häufig werden auch Choreografien zu aktuellen Popsongs oder Rock-’n’-Roll-Oldies verfasst.

Die Choreographien tragen Namen wie beispielsweise Bread And Butter, Electric Slide oder Just A Kiss. Während Anfänger mit einem Repertoire von 20 Tänzen zu fast jeder Musik einigermaßen passende Schrittfolgen finden, beherrschen Fortgeschrittene oft mehrere hundert Tänze.

Die einzelne Tänze lassen sich nach ihrer Verwandtschaft zu anderen Tanzstilen in Gruppen kategorisieren. Es finden sich dabei Begriffe wie Walzer, Cha-Cha-Cha, Rumba, Polka und viele weitere Klassen und Bezeichnungen des Paartanzes wieder. Mittels der Oberbegriffe Rise & Fall, Lilt, Smooth und Cuban lassen sich die für den Linedance bemühten Tanzstile anhand der für sie typischen Körperbewegungen charakterisieren.

Um den zur Verfügung stehenden Platz auf Veranstaltungen nicht zu sehr zu beanspruchen, wurde aufbauend auf den schon länger existierenden Tanzordnungen der Tanzflächen bei Standard und Latein eine Aufteilung entwickelt, die auch Line Dance, so fern im Saal praktiziert, mit einschließt

Seite „Line Dance“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie.

Bearbeitungsstand: 5. März 2009, 11:04 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Line_Dance&oldid=57471068

(Abgerufen: 8. März 2009, 19:23 UTC)